Aktuelles und CORONA

Liebe Eltern, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

unter diesem Punkt informieren wir Sie ab sofort wieder regelmäßig über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unser Schulleben.

 

 

Information vom 04.12.2021

Liebe Eltern, liebe Freundinnen und Freunde unseres Förderzentrums,

nach einer Woche im Eingeschränkten Regelbetrieb möchten wir kurz Bilanz ziehen.

Der Tagesablauf an unserer Einrichtung hat sich etwas geändert, wie wir es schon in den Elternbriefen von Schule und Hort beschrieben haben. Die Beschulung bzw. Betreuung unserer Schülerinnen und Schüler erfolgt in dieser Phase zwischen 07:00 Uhr und 16:00 Uhr. Dabei zeichnet die Schule für den Zeitabschnitt zwischen 07:00 Uhr und 12:00 Uhr und der Hort für den Zeitabschnitt zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr verantwortlich. Die Zeit der Überschneidung zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr ist bewusst gewählt, um den betroffenen Klassen, Gruppen und Mitarbeitenden einen Raum für Absprachen und gemeinsame Projekte zu geben. Die Beschulung/Betreuung und die Pausen erfolgen in festen Klassenverbänden und in festen Gruppenbereichen.

Wir bitten alle Eltern - besonders die Eltern unserer Hauskinder - darauf zu achten, dass vor 07:00 Uhr keine allgemeine Beaufsichtigung stattfinden kann. Bitte schicken Sie Ihre Kinder entsprechend von zu Hause los bzw. sprechen Sie sich ggf. mit den Fahrdiensten ab. (Das betrifft insgesamt aber nur eine geringe Anzahl der Schülerschaft.) Sollte im Einzelfall keine Lösung möglich sein, informieren Sie uns bitte darüber.

Seit Beginn der "4. Welle" haben sich an unserer Einrichtung (einschließlich unserer Außenstellen) insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrkräfte mit dem Corona-Virus infiziert. Davon befinden sich zum aktuellen Zeitpunkt noch 10 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne. Alle anderen nehmen wieder am Schulleben teil. Die Verteilung der bisherigen Infektionen auf 13 verschiedene Klassen und die z.T. weit auseinander liegenden Feststellungsdaten deuten darauf hin, dass das Infektionsrisiko für Schülerinnen und Schüler innerhalb der Schule eher ein sehr geringes ist und die Hygienemaßnahmen einschließlich der regelmäßigen Testungen bisher gut greifen.

Für uns ist es nach wie vor wichtig, den Schulbetrieb aufrecht halten zu können, damit unsere Schülerinnen und Schüler so wenig wie möglich Einschränkungen in den Bildungsbereichen erfahren müssen.

Lassen Sie mich an dieser Stelle noch einmal allen Kolleginnen und Kollegen der Schule und des Hortes ein herzliches Dankeschön sagen, da Sie es erneut innerhalb kurzer Zeit geschafft haben, in veränderte zeitliche und personelle Strukturen zu wechseln, pädagogische Inhalte abzusprechen, zu werten und neu zu positionieren. Wir dürfen an dieser Stelle auch nicht vergessen, dass viele unserer Pädagoginnen und Pädagogen auch Mütter und Väter sind und damit wie alle anderen den momentanen Gegebenheiten unterliegen, die vorübergehende Schließungen von Schulen, Kindergärten und Horten mit sich bringen. Dass diese Situationen, und es sind nicht wenige, bislang nur ganz geringen Personalausfall mit sich brachten, ist nicht selbstverständlich. Also geht hier auch ein ganz herzlichen Dankeschön an die Partnerinnen und Partner, an die Omas und Opas u.s.w., die mit ihrem "Einspringen" helfen, unseren Schulbetrieb aufrecht zu erhalten.

 

Ich wünsche allen ein schönes zweites Adventswochenende.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Hempel 

 

Elterninformation vom 26.11.2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher schon den Medien entnommen haben, führt der Freistaat Sachsen an den Schulen ab Montag, 29.11.2021 erneut den sogenannten Eingeschränkten Regelbetrieb ein. Hintergrund der Regelung ist die weitgehende Trennung von Betreuungsgruppen und Klassen bzw. die Vermeidung des Zusammentreffens unterschiedlicher Schülergruppen, um so die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Wir sind bemüht, die Auswirkungen auf unsere Schülerinnen und Schüler so gering wie möglich zu halten, kommen aber um einige Veränderungen nicht umhin.

Zunächst bis zum 12.12.2021 werden wir wieder in festen Gruppen und an festen Orten lernen. Zwischen 07:00 Uhr und 12:00 Uhr besteht Schulzeit und zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr Lern- und Betreuungszeit im Hort.

Tagesschüler können also ab 12:00 Uhr nach Hause fahren bzw. abgeholt werden.

Pausen und Essenszeiten sind klassen- bzw. gruppenbezogen.

Bitte beachten Sie auch, dass für unsere Schülerschaft während der Zeit des Eingeschränkten Regelbetriebes eine Maskenpflicht bis zum Erreichen des Klassenzimmers gilt. Im Unterricht und im Rahmen der festen Gruppen ist das Tragen des Mund-Nasenschutzes nicht notwendig.

Alle Personen, die nicht zur Schüler- oder Lehrerschaft(3G) gehören, dürfen die Schule nur unter Einhaltung der 3G – Regel und mit MNS betreten. Eine Anmeldung im Sekretariat ist verpflichtend.

 

Liebe Eltern,

wir hoffen, dass diese Maßnahmen nur einen sehr vorübergehenden Charakter haben werden und wir schnell wieder zum normalen Regelbetrieb zurückkehren können. Seien Sie versichert, dass unsere Kolleginnen und Kollegen auch unter diesen veränderten Bedingungen versuchen werden, gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern einen vielfältigen Schulalltag zu gestalten, auch wenn nicht alle Fächer vollinhaltlich unterrichtet werden können.

Bitte nutzen Sie in der nächsten Zeit verstärkt unsere Homepage

www.fz-sprache-dresden.com . Wir unterrichten Sie hier zeitnah über Regelungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona – Management innerhalb unserer Einrichtung.

 

Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüßt

 

 

Uwe Hempel

Schulleiter

 

 

 

Aktuelle Festlegungen zum Schulbetrieb im

Förderzentrum Schule im Albertpark – Dresden

mit dem Förderschwerpunkt Sprache

(Stand: 22.11.2021)

 

1.     Die Leitungen des Förderzentrums und des Hortes treffen in dieser Woche die notwendigen Vorkehrungen, um ab Montag, 29.11.2021 in den eingeschränkten Regelbetrieb einzutreten.

Die dazu notwendigen Regelungen werden bis zum Ende dieser Woche bekannt gegeben.

 

2.      Die Schulbesuchspflicht wird ab dem heutigen Tag zunächst ausgesetzt. Eltern, die ihre Kinder nicht zur Schule schicken wollen, müssen diese schriftlich mit Bezug auf den Infektionsschutz abmelden. Eine tageweise Abmeldung ist nicht vorgesehen. Wer von der Präsenzbeschulung abgemeldet wird, muss zu Hause lernen. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass sich daraus keine Ansprüche auf die Beschulung durch Lehrkräfte ableiten lassen.

 

3.      Die Anzahl der wöchentlichen Testungen (Corona-Schnelltests) wird auf drei erhöht. Testtage sind Montag, Mittwoch und Freitag. Ich bitte darum, das auch im Zusammenhang mit dem Vorlegen eventueller externer Testzertifikate zu berücksichtigen.

 

 

 

4.      Für Eltern und schulfremde Personen gilt ab sofort, dass der Zutritt nur mit dem Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (Mindestanforderung) und unter „3G – Bedingungen“ erlaubt ist. Die jeweiligen aktuellen Bescheinigungen sind vorzuweisen.